Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Wissenschaftliches Volontariat für das Theatermuseum und Dumont-Lindemannarchiv der Landeshauptstadt Düsseldorf

  • Düsseldorf
scheme image
Das Theatermuseum und Dumont-Lindemann-Archiv ist ein Museum der Darstellenden Künste. Mit seinem Standort im Hofgärtnerhaus inmitten des innerstädtischen Hofgartens versteht sich das Theatermuseum über seine Ausstellungen und Vermittlungsangebote als Begegnungsort mit der Kultur- und Theatergeschichte, Gegenwartskunst und der Stadtgesellschaft. Die Sammlungen und die Bibliothek haben einen Schwerpunkt auf der Düsseldorfer und nordrhein-westfälischen Theatergeschichte. Als Weiterentwicklung der Bestände hat das Theatermuseum 2023 ein Archiv zur Sammlung und Dokumentation von Theaterfestivals gegründet und befindet sich zudem im Prozess der Weiterentwicklung des Sammlungskonzepts. Darüber hinaus sind Ausstellungen und Projekte unter anderem zum FFT Düsseldorf, zur grafischen Sammlung, zu Karneval und zum Bühnenbildner Walter von Wecus in Planung. Im Vermittlungs- und Bildungsbereich werden innovative Formate entwickelt, um neue Ziel- und Altersgruppen zu erschließen. Als städtisches Kulturinstitut verschreibt sich das Theatermuseum der Diversitätsentwicklung und -sensibilität und wird sein Programm, die Archivbestände und seine Projekte konstant und kritisch reflektieren und nach neuen Wegen des Dialogs mit einer breiten Stadtgesellschaft suchen.
 
Volontär*innen am Theatermuseum und Dumont-Lindemann-Archiv werden ermutigt, sich in ausgewählte Projekte aktiv einzubringen, diese mit zu entwickeln und zur erfolgreichen Durchführung beizutragen. Das Volontariat baut auf fachlichen Kompetenzen aus dem Studium auf und ergänzt diese um berufspraktische Fähigkeiten sowie Vermittlungsfertigkeiten. Das zweijährige Volontariat umfasst die Mitarbeit in allen institutsrelevanten Arbeitsbereichen des Theatermuseums und Dumont-Lindemann-Archivs, wobei zusammen mit den Volontär*innen Schwerpunkte für die verschiedenen Arbeitsbereiche festgelegt werden.

Das Volontariat beginnt zum 1. Oktober 2024 befristet für die Dauer von 2 Jahren zur Erlangung von beruflichen Kenntnissen, Fertigkeiten und Erfahrungen.

Aufgaben:

  • Selbstständige Koordination von und kuratorische Mitarbeit bei Ausstellungsprojekten
  • Umsetzung von bestehenden und Entwicklung von neuen museumspädagogischen Programmangeboten
  • Mitarbeit bei der Weiterentwicklung der diversitätssensiblen und diskriminierungskritischen Vermittlungsansätze, inkl. Vernetzung mit Communities
  • Assistenz bei der Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen und der Programmplanung
  • Unterstützung bei der digitalen Sammlungsdokumentation und -inventarisierung sowie Ablage eingehender Bestände.

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor of Arts oder Master of Arts) der Theater-, Tanz-, Medien-, Kulturwissenschaft oder Kunstgeschichte (oder vergleichbar); oder abgeschlossenes einschlägiges Fachhochschulstudium
  • Erfahrungen im Projektmanagement sowie bestenfalls Erfahrungen im Museums- und Ausstellungsbetrieb sind wünschenswert
  • gute Kenntnisse im Bereich Theater-, Tanz- und Kulturgeschichte und des Gegenwartstheaters
  • Kenntnisse aktueller, vor allem diskriminierungskritischer, Vermittlungsansätze und Diversitätsdiskurse sowie Souveränität im Umgang mit verschiedenen Zielgruppen sind wünschenswert
  • Kommunikationsfähigkeit, Organisationsgeschick und Fähigkeiten im wissenschaftlichen Arbeiten und Recherchieren
  • Motivation, Eigeninitiative, selbstorganisiertes Arbeiten und Teamfähigkeit
  • gute Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift.

Im Volontariat finanziell auf eigenen Beinen stehen!

Es wird eine monatliche Festvergütung von 2.314,38 Euro (brutto) gemäß der Empfehlung des Deutschen Museumsbundes für wissenschaftliche Volontariate im Kulturbereich gewährt.

Zusätzliche Leistungen:
  • Jahressonderzahlung
  • Vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 6,65 Euro.

Ihr Weg in unser Team:

Sie sind begeistert? Dann bewerben Sie sich jetzt über das Online-Bewerbungsformular!

Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Als moderne Landeshauptstadt setzen wir auf qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber, um gegenwärtig und in Zukunft einen ausgewogenen Anteil von Frauen und Männern in unserer Verwaltung sicherzustellen. Wir wollen weibliche und männliche Fachkräfte gleichermaßen ansprechen und ermutigen sich zu bewerben.

Darüber hinaus nimmt die Landeshauptstadt Düsseldorf die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Bewerbungsfrist endet am 23. Juni 2024.

Kontakt

Pia Löw
Telefon: 0211 - 8922094
E-Mail: pia.loew@duesseldorf.de

Tanja Hannemann
Telefon: 0211 - 8921260
E-Mail: tanja.hannemann@duesseldorf.de

Geh zurück zur Stellenübersicht:
https://ausbildung.duesseldorf.de/stellenangebote.html?filter[taetigkeit_id][]=8