Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Straßenbauer*in

scheme image

Was machen die eigentlich?

Als Straßenbauer*in erstellst Du Verkehrsflächen. Das können innerörtliche Straßen, Parkflächen sowie Fußgängerzonen sein. Du hebst Gruben und Gräben für Entwässerungsanlagen und Kanal- und Rohrleitungen aus, sorgst durch die Errichtung von Lärmschutzanlagen für ein angenehmeres Umfeld von vielbefahrenen Straßen und baust Leit- und Schutzeinrichtungen für den Straßenverkehr ein. Außerdem stellst Du Deck-, Binder-, Trag- und Frostschutzschichten sowie Bodenverfestigungen her.
 
Eine weitere Aufgabe ist das Herstellen und Instandsetzen von Ver- und Entsorgungsleitungen und deren Anlagen. Hinzu kommen Erdarbeiten einschließlich der Errichtung der notwendigen Sicherungsanlagen. Du verlegst Erdkabel und stellst anschließend den Straßenoberbau wieder her. Auch die Herstellung und Instandsetzung von Sport- und Spielanlagen fällt in Deinen Aufgabenbereich. Bei all dem beachtest Du stets die Sicherheitsvorschriften, da Du oft bei fließendem Verkehr arbeiten musst. Das heißt zum Beispiel, dass Du Warnwesten trägst, Warnlampen, Warnbaken oder Warnkegel aufstellst oder auch Absperrschranken errichtest.
 
Sowohl die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einer Stadt, als auch die Lebensqualität ihrer Bewohner*innen hängen in hohem Maße von der Funktionsfähigkeit ihrer Verkehrssysteme ab. Die Straßenbautruppen des Amtes für Verkehrsmanagement freuen sich auf Deine tatkräftige Unterstützung!

Die Ausbildung beginnt am 1. August 2022 und dauert drei Jahre.

Voraussetzungen

  • mindestens Hauptschulabschluss Typ A
  • technisches und handwerkliches Verständnis
  • Vorliebe für Arbeit im Freien mit körperlichem Einsatz
  • Initiative, Engagement und Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit sowie freundliches und verbindliches Auftreten
  • erfolgreiche Teilnahme an einem Auswahlverfahren
  • für die Wahrnehmung der Tätigkeit erforderliche gesundheitliche und körperliche Eignung
  • keine Rückenbeschwerden
  • keine Empfindlichkeiten oder Allergien gegenüber Stein und Zementstaub oder chemischen Stoffen.

In der Ausbildung finanziell auf eigenen Beinen stehen!

1. Ausbildungsjahr 1.068,26 Euro (brutto)
2. Ausbildungsjahr 1.118,20 Euro (brutto)
3. Ausbildungsjahr 1.164,02 Euro (brutto)
 
Zusätzliche Leistungen
  • Jahressonderzahlung
  • Vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 13,29 Euro
  • Abschlussprämie in Höhe von 400,00 Euro bei Bestehen der Abschlussprüfung beim ersten Versuch
  • Lernmittelzuschuss in Höhe von 50,00 Euro für jedes Ausbildungsjahr.

Praxis und Theorie

Die praktische Ausbildung erfolgt im Amt für Verkehrsmanagement – Unterhaltungsbezirk 1. Weitere Informationen über das Amt für Verkehrsmanagement gibt es hier:
https://www.duesseldorf.de/verkehrsmanagement.html

Die theoretische Ausbildung findet in folgendem Berufskolleg statt: Berufskolleg Ost der Stadt Essen (Knaudtstraße 25, 45138 Essen). Weitere Informationen zum Berufskolleg gibt es hier:
https://berufskolleg-ost-essen.com/

Während des Ausbildungsverlaufes finden mehrere überbetriebliche Lehrgänge statt, die durchgeführt werden von folgender Bildungsinstitution: BZB Düsseldorf,( Auf‘m Tetelberg 11, 40221 Düsseldorf).


Kontakt

Finja Issleb
Telefon 0211 - 8927888
finja.issleb@duesseldorf.de

Gudrun Wilkens
Telefon 0211 - 8921170
gudrun.wilkens@duesseldorf.de