Logo
Landeshauptstadt Düsseldorf

Stadtbauoberinspektoranwärter*in

scheme image

Was machen die eigentlich?

Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einer Stadt und die Lebensqualität ihrer Bewohner*innen hängen auch von guten und sicheren öffentlichen und privaten Bauten ab. Um dies zu gewährleisten arbeiten Stadtbauoberinspektor*innen mit Kolleg*innen Hand in Hand um zu einem guten Ergebnis zu kommen. Wer sich also für die Bewohner*innen der Landeshauptstadt Düsseldorf engagieren und mit netten Kolleg*innen zusammen arbeiten möchte, findet dies bei der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Der Vorbereitungsdienst beginnt am 1. Mai eines Jahres und dauert 14 Monate.

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes Studium an einer Fachhochschule oder einer Gesamthochschule in einer für die Fachgebiete Hochbau oder Bauingenieurwesen geeigneten Fachrichtung
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder die Staatsangehörigkeit eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben.
  • es gelten die laufbahnrechtlichen Altersgrenzen nach § 14 des Landesbeamtengesetzes für das Land NRW
  • Initiative, Engagement, Teamfähigkeit und Motivation.

Finanziell auf eigenen Beinen stehen?

Grundbetrag: 1.355,68 Euro (brutto)
 
gegebenenfalls Familienzuschlag: 150,32 Euro
Vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 6,65 Euro

Praxis und Theorie

Praxis:

Du wirst durch praktische Ausbildungsabschnitte unter anderem im Amt für Gebäudemanagement, im Schulverwaltungsamt, im Kulturamt, im Stadtplanungsamt, im Bauaufsichtsamt und im Amt für Verkehrsmanagement auf die abschließende Laufbahnprüfung sowie deine zukünftigen Aufgaben vorbereitet.

Als Beamt*in im bautechnischen Dienst bearbeitest Du beispielsweise im Stadtplanungsamt städtebauliche Aufgabenstellungen vom Entwurf bis zum fertigen Bebauungsplan. Hierbei arbeitest Du oft auch mit externen Planungsbüros zusammen. Du berätst Investor*innen sowie Bauherr*innen in planungsrechtlicher und stadtgestalterischer Hinsicht bei Einzelbauvorhaben und wirkst so an der städtebaulichen Entwicklung der Landeshauptstadt Düsseldorf mit.
 
Im Bauaufsichtsamt gehören die Prüfung eingereichter Bauanträge und die Beratung von Bauherr*innen sowie Architekt*innen zu Deinen Aufgaben. Auf der Grundlage rechtlicher Vorgaben entscheidest Du, welches Genehmigungsverfahren bei einem Bauantrag anzuwenden ist und ob eine Genehmigung erteilt werden kann. Im Außendienst überwachst Du anhand von Stichproben, ob sich Bauherr*innen an die erteilten Genehmigungen und andere Vorschriften halten.
 
Im städtischen Gebäudemanagement fungierst Du als Bauherrenvertreter*in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Das heißt, es rücken administrative und organisatorische Aufgaben (Schriftverkehr, Kommunikation) deutlich in den Vordergrund.
 
Im Schulverwaltungsamt überwachst Du die Errichtung von Bauwerken nahezu aller Art und bist an der Planung, Herstellung und Koordination beteiligt. Neben der technischen Objektbetreuung bist Du außerdem an der Durchführung von Ausschreibungen, Vergaben sowie an Abrechnungen und Dokumentationen von Baumaßnahmen beteiligt.
 
Im Amt für Verkehrsmanagement bist Du im Wesentlichen mit der Planung, dem Bau und der Unterhaltung von Brücken, Ingenieurbauwerken und der Stadtbahn beschäftigt. In diesem Bereich spielen Projektleitung und Projektsteuerung eine wichtige Rolle.

Theorie:

Die theoretische Ausbildung findet im Rahmen eines Einführungs-und Abschlusslehrgangs in einem Studieninstitut für Kommunale Verwaltung statt.

Kontakt:

Finja Issleb
Telefon: 0211 89-27888
finja.issleb@duesseldorf.de
 
Gudrun Wilkens
Telefon: 0211 89-21170
gudrun.wilkens@duesseldorf.de
 
Bei fachlichen Fragen:

Peter Hendrischk
Telefon: 0211 89-94570
eMail: peter.hendrischk@duesseldorf.de